Sonntag, 18. November 2018

Diese Bücher will ich 2018 noch lesen!

Hallo meine Lieben! Heute habe ich endlich mal wieder einen besonderen Blogpost für euch! In genau 42 Tagen ist Silvester und bis dahin stehen noch einige Bücher auf meiner Want to read Liste! Welche Bücher das sind, zeige ich euch jetzt. Natürlich habe ich nicht zu jedem Buch ein Bild, da ich sie noch nicht habe oder sie noch erscheinen. Viel Spaß beim lesen. 


Kommen wir erst mal zu den Büchern die bei mir zu Hause so herumstehen. 

"Für dich soll's tausend Tode regnen" von Anna Pfeffer 
Klappentext: 
Passende Todesarten, unpassende Momente und der unpassendste Junge überhaupt 
Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und sie weiß gerade nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als Emi sich in Chemie mit Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Emi wünscht Erik tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass er längst nicht so nervig ist, wie sie dachte... 

"Wie die Stille unter Wasser" von Brittainy C. Cherry 
Klappentext: 
Momente. Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente. Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt. Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir Angst machten und mich in dir Tiefe rissen. Doch die größten Momente - die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten - habe ich alle mit ihm erlebt. Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte. 

"Staubchronik" von Lin Rina 
Klappentext: 
England 1890. 
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen. Bis diese an die Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt. 
Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich, Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte. 

"All in" von Emma Scott 
Klappentext: 
"Wir haben Augenblicke. Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten." 
Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Kater ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah - es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis - so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für immer auf den Kopf zu stellen droht... 

"Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo (nicht auf dem Bild) 
Klappentext: 
Sechs unberechenbare Außenseiter - eine unmögliche Mission 
Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen. 
Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird. 
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache. 
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben. 
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann. 
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff. 

Höchst unterschiedliche Motive treiben die sechs Außenseiter an, die einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt befreien sollen. Kaz Brekker, Meisterdieb und Mastermind, ist nicht der Einzige, der Geheimnisse vor den anderen verbirgt - und natürlich steckt weitaus mehr hinter dem Auftrag, als die sechs >>Krähen<< ahnen können... 

"Wie die Stille unter Wasser" habe ich schon gelesen, aber auf dem Bild war es noch auf meinem SuB. 

Jetzt komme ich mal zu den Büchern, die noch Erscheinen bzw. die ich mir noch kaufen möchte. 

"Wie die Luft zum Atmen" von Brittainy C. Cherry (Band 1) 
Klappentext: 
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. "Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz", hatten sie gesagt. "Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit." Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt, tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzen Herzen liebte. 

"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy C. Cherry (Band 2) 
Klappentext: 
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch. 

"Wie die Erde um die Sonne" von Brittainy C. Cherry (Band 4) 
Klappentext: 
Eine Liebe wie nicht von dieser Welt. 
Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt. 
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt. Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde. Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser. Sein Geist wurde zu meiner Seele. Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen. 

"Die Krone der Dunkelheit" von Laura Kneidl 
Klappentext: 
Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten - doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.
Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird ...

"Funkeln der Ewigkeit" von Jennifer L. Armentrout 
Klappentext: (Achtung, Spoilergefahr, 4. Band) 
»Das Kind der Sonne und der neue Gott werden ein neues Zeitalter hervorbringen, und die großen Schöpfer werden einer nach dem anderen fallen.«

Josie folgt ihrer Bestimmung: die Titanen in ihre Grabkammern zu verbannen. Gestärkt durch die Liebe zu Seth, der zum Gott des Lebens und des Todes aufgestiegen ist, bereitet sich Josie auf die epische Schlacht vor. Doch neben den Titanen lauert eine weitere tödliche Bedrohung auf Josie und ihre Mitstreiter. Denn nur wenn das größte aller Opfer erbracht wird, können sie den Krieg gewinnen und das Schicksal der Welt entscheiden …
Quelle

"Revenge" von Jennifer L. Armentrout (30.11.2018) 
Klappentext: (Achtung Spoilergefahr,wenn ihr die "Obsidian" Reihe noch nicht gelesen habt) 
Vier Jahre nach der verheerenden Invasion der Lux sind die Außerirdischen nun Teil der Bevölkerung. Die siebzehnjährige Evie Dasher verlor damals ihren Vater, dennoch ist sie fasziniert von den Lux, die aussehen wie Menschen, mithilfe von Licht jedoch ungeheure Kräfte entfesseln können. Als sie den geheimnisvollen - und unverschämt attraktiven - Luc kennenlernt, findet sie sich in einer Welt wieder, von der sie bisher nur gehört hat. Einer Welt, die sie an ihrem eigenen Verstand zweifeln lässt, denn Schein und Wirklichkeit sind kaum noch auseinanderzuhalten. Bald wird Evie klar: Der Schlüssel zur Wahrheit liegt bei Luc …
Quelle

"Torn" von Jennifer L. Armentrout (10.12.2018) 
Klappentext: (Achtung Spoilergefahr, Band 2) 
Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört ...


"Der letzte erste Song" von Bianca Iosivoni (30.11.2018) 
Klappentext: 
Wenn ein einziger Song alles verändert 

Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen ...
Quelle

"Die Glücksbäckerei Das magische Fest"
BKlappentext (Achtung Spoilergefahr, Band 7) 
Rose und ihre Familie haben ein Geheimnis: In ihrer Glücksbäckerei backen sie mit Hilfe eines alten Familienbackbuchs magische Kuchen, Torten und Plätzchen.


Winter in Calamity Falls. Familie Glyck hat es in ihrer Backstube kuschelig warm, als es draußen anfängt zu schneien – und nicht wieder aufhört. Die Zauberbäcker werden zur Hilfe gerufen, um ein schon fast ganz eingeschneites Städtchen mit magischen Törtchen zu retten. Doch als sie ankommen. hat ein anderes Mädchen das schon getan! Rose, die es gewöhnt ist, immer die alleinige strahlende Heldin zu sein, hat plötzlich eine Rivalin. Doch nur gemeinsam können die beiden die Welt vom Winterchaos befreien!
Quelle

Kennt ihr schon eines der genannten Bücher? Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass ich mich an meine Liste halten kann!

Habt einen schönen Tag, meine Lieben!

Unbezahlte Werbung 

Rezension zu All in Tausend Augenblicke von Emma Scott

Hallo meine Lieben! Diese Woche habe auch ich "All in Tausend Augenblicke" von Emma Sott gelesen! Es war in aller Munde, jeder hat davon geschwärmt, wie gut es ist und da musste ich es auch dringend lesen und mir eine eigene Meinung bilden. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr jetzt! Viel Spaß beim lesen, meine Lieben!

Das Bild kommt später, es lädt im Moment nicht hoch.

Titel: All in Tausend Augenblicke 
Verlag: LYX 
Seiten: 420 
Euro: 12,90€ 
Band 1 
Autorin: Emma Scott

Klappentext: 
"Wir haben Augenblicke. Tausende von Augenblicken. Lass uns jeden davon bis zum Letzten auskosten." 
Kacey Dawson wollte immer nur Musik machen. Aber selbst der kometenhafte Aufstieg ihrer Band kann sie nicht über ihre innere Einsamkeit hinwegtäuschen. Nach einem desaströsen Konzert in Las Vegas wacht sie mit dem schlimmsten Karter ihres Lebens auf der Couch ihres jungen Chauffeurs Jonah Fletcher auf. Er bietet ihr eine Auszeit von ihrem Leben als Rockstar und den Halt, den sie immer gesucht hat. Schon nach kürzester Zeit verspürt Kacey eine tiefe Verbundenheit zu Jonah - es ist, als wäre er der Teil von ihr, der immer fehlte. Doch Jonah hat ein Geheimnis - so groß und herzzerreißend, dass es ihre Welt für inmer auf den Kopf zu stellen droht... 

Meine Meinung: 

Dieses Buch war absolut perfekt. So. Perfekt! Es konnte mich von der ersten Seite an bis zur letzten zu 100% von sich überzeugen! Es war einfach so gut. 

Der Schreibstil des Buches war unglaublich gut. Es war so intensiv, emotional, faszinierenend und tiefgründig geschrieben und das von Anfang an. Emma Scott schreibt extrem einfühlsam und gleichzeitig ziemlich traurig. Man kann an nichts anderes mehr denken, als an dieses Buch, wenn man es liest, weil es so packend und fesselnd ist. Es ist aus der Sicht von Kacey und Jonah geschrieben, was bei diesem Buch verdammt wichtig ist und nicht hätte besser sein können. Man lernt die beiden so gut denken, dass man meinen könnte, sie existieren wirklich. Es wurde niemals langweilig, es blieb fesselnd, spannend und ergreifend. 

Kacey wirkt auf den ersten Blick wirklich wie der typische Rockstar. Sie ist draufgängerisch, macht Party und trinkt zu viel Alkohol. Doch in Wirklichkeiten ist sie unglaublich einsam und weiß nicht, was sie eigentlich vom Leben will. 

"Ich sah vielleicht nach Rock 'n' Roll aus, aber ich fühlte mich wie zerbrochenes Glas, das überall zerstreut war. Ich wusste nicht mehr, wer oder was ich war, aber ich glitzerte hübsch im Rampenlicht." S. 16, Kacey 

Man bekommt direkt einen ganz anderen Blick von ihr, als sie mit Jonah zusammen ist und sich ihr Leben verändert. Man sieht, wie verletzt, einsam und traurig sie ist und man erfährt was sie braucht, eigentlich weiß sie es auch selbst. Liebe, ein zuhause, Geborgenheit. All das bekam sie von Jonah. Es war so toll, wie sie für ihn da war und ihn nicht im Stich gelassen hat. Kacey ist eine so wahnsinnig starke, selbstbewusste, mutige und herzzerreißende Protagonistin gewesen, ich habe sie voll und ganz in mein Herz geschlossen! 

Jonah war einfach großartig. Er hat ein Ziel gehabt, der Welt etwas zu hinterlassen. Er ist Glasbläser und ich fand das so, so toll! Man hat so viel darüber erfahren, es hat auch eine ziemlich wichtige Rolle für die Geschichte gespielt. Ich bewundere Jonah für seinen Mut und seine Stärke und, dass er nicht aufgegeben hat. Was ihm widerfährt ist schrecklich und er tat mir so oft, so unglaublich leid. Man hat ihn im Laufe des Buches immer besser kennengelernt, er hat sich ein wenig verändert (zum positiven!) und er war unglaublich süß. Selten gab es so einen liebenswürdigen, beeindruckenden, einzigartigen und süßen Protagonisten. 

"Dann stieg ich in den Wagen und drehte mich nicht noch mal um. Nicht einmal, um zu winken. Ich war im Grunde meines Herzens noch nicht bereit, mich von ihm zu verabschieden." S. 192, Kacey. 

Die Liebesgeschichte der beiden ist, würde ich mal sagen, ganz und gar perfekt. Man würde am Anfang niemals denken, dass diese beiden grundverschiedene Menschen so gut zusammenpassen, Kacey steht am Anfang ihres Lebens, Jonah am Ende, aber das tun sie. Und das in so vielen verschiedenen Bereichen. Man merkt von Anfang an, dass sie perfekt füreinander sind und, dass zwischen ihnen eine ganz besondere Verbindung herrscht. Ihre Liebe war herzzerreißend, großartig und unglaublich emotional. Beide haben so viel dazu gelernt, sind an ihren Aufgaben und den Hindernissen gewachsen. 

Die Nebencharaktere mochte ich auch sehr, sehr gerne. Man hat vor allem die Familie und Freunde von Jonah sehr gut kennengelernt, die ich alle irgendwie ins Herz geschlossen habe. Theo, Jonahs Bruder, mochte ich auch wirklich sehr, sehr gerne...

Die Geschichte und deren Handlung hat sich gut entwickelt. Ganz ehrlich, ich hatte fast nach jeder Seite Angst umzublättern, weil ich mich so davor gefürchtet habe, dass etwas passiert, was unweigerlich irgendwann passieren musste. Als es dann passiert ist, war ich ein kleines Haufen Elend, aber dazu komme ich gleich nochmal. Die Handlung ist logisch verlaufen und es hat so viel Spaß gemacht, die Geschichte der beiden zu verfolgen, obwohl gleichzeitig mein Herz auf jeder Seite geblutet hat. 

Das Buch war, wie ich schon erwähnte, wahnsinnig emotional. Beim lesen fühlt man alles, was man eigentlich fühlen kann. Ich war wütend, traurig, zerstört, faszinierd, ergriffen und verliebt. Die Geschichte ist zutiefst berührend, ehrlich, intensiv und traurig. Ich habe geschmunzelt, mitgefiebert und verdammt viel geweint. Es war so traurig und zerstörend, da kann man nicht anders, als sich in einen heulenden Schlosshund zu verwandeln, glaubt mir. Das Buch konnte mir einiges für mein Leben und mich mitgeben, es hat mich zutiefst berührt und beeindruckt. 

Ob man von einem guten Ende sprechen kann, kann ich nicht sagen. Das muss man für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Teil, bin sehr gespannt auf den 2. Teil und habe schon allerhand Vermutungen! (Kommt 2019) 

"All in" ist ein faszinierendes und unglaublich trauriges Buch, mit großartigen Charakteren und einer herzzerreißenden Liebesgeschichte. Dieses Buch vergisst man nicht so schnell! 

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne! 

Kennt ihr das Buch schon? Wie hat es euch gefallen? 

Habt einen schönen Tag! 

Unbezahlte Werbung (Selbstgekauftes Produkt) 


Rezension zu Kiss me in London

Hallo meine Lieben! Letzte Woche habe ich den 3. Teil der "Kiss me in" Reihe gelesen und heute komme ich endlich dazu es zu rezensieren. Diese Woche war so viel los, dass ich einfach nicht dazu kam... 
Keine Sorge, auch wenn es der 3. Band ist, ist es ganz egal, ob ihr die anderen Bücher kennt, denn die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Viel Spaß beim lesen. 

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag und an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! 


Titel: Kiss me in London
Verlag: cbj Verlag
Seiten: 315
Euro: 13,00€
Band 3
Autorin: Catherine Rider

Klappentext: 
Liebe auf Londoner Art! 
London, eine Woche vor Weihnachten. Der 19 - jährige Jason Malone ist das erste Mal in der Stadt seiner Träume, denn er will Schauspieler werden. Die 18 - jährige Cassie Winter hat die Nase voll von der Schauspielerei und das hat Gründe. Als Jason und Cassie sich bei einer Vorführung von "Les Miserables" über den Weg laufen, beschließen sie, London gemeinsam zu erkunden und erleben ein paar Tage voller romantischer und wunderbarer Überraschungen...

Meine Meinung: 

Letztes Jahr, habe ich ja den 2. Band gelesen, bei dem ich besonders einen ziemlich starken Kritikpunkt hatte, weshalb ich sehr gespannt war auf den 3. Band. Er konnte mich absolut von sich überzeugen!

Der Schreibstil war sehr leicht und flüssig, sodass ich wirklich schnell mit dem lesen voran kam und es auch Spaß gemacht hat. Das Buch ist aus den Sichten von Cassie und von Jason geschrieben, was ich sehr gut fand, da man so einen guten Einblick in ihre Gedanken bekommen konnte und sie noch näher kennenlernen konnte. Außerdem ist das Buch im Präsens geschrieben, was ich hier sehr gut fand, da das irgendwie auch dazu beigetragen hat, dass ich schnell voran kam. Der Schreibstil war lustig, mal nachdenklich und ernst und leicht. Ich habe mich beim lesen definitiv nicht gelangweilt!

Cassie mochte ich wirklich sehr gerne. Ihre Sarkastischen Gedanken in manchen Situationen, haben mich immer zum Schmunzeln gebracht und ich mochte ihre ganze Art richtig gerne. Sie war offen für neues, Lebenslustig, selbstbewusst und liebevoll. Sie hatte eine ziemlich beeindruckende, aber auch schwere Vergangenheit hinter sich und ich konnte gut nachvollziehen warum sie manchmal so reagiert hat, wie sie eben reagiert hat. Zudem hat mir sehr gefallen, dass sie meistens nicht überstürzt gehandelt hat, sondern erst darüber nachgedacht hat. In der Woche mit Jason hat sie meiner Meinung nach, einiges dazu gelernt, was man auch gemerkt hat.

"Jetzt bin ich ein Mädchen ohne Zukunft. So sehr ich die Schauspielerei hasse, aber ganz offensichtlich kann ich nichts anderes." S. 48, Cassie. 

Jason mochte ich genauso gerne wie Cassie. Er war ein so toller und außergewöhnlicher Charakter, den man nur ins Herz schließen kann. Was ich vor allem richtig, richtig toll fand ist, dass er für seine Träume gekämpft hat und weiter kämpfen wollte und nicht einfach aufgegeben hat. Man hat gemerkt, wie gerne er Schauspielert. Er war lustig, warmherzig, offen und wahnsinnig süß! Seine Gedanken, Gefühle und Handlungen konnte ich gut nachvollziehen.

Die Liebesgeschichte der beiden war ziemlich süß, auch wenn es manchmal ein wenig Klischeehaft war, aber dafür ist es ja auch ein Weihnachtsbuch, nicht wahr? Sie hat sich gut entwickelt und ich fand es Spannend, dass sich beide nicht richtig getraut haben, etwas zu tun/zu sagen.

"Er wirft mir einen dankbaren Blick zu und dann passiert es: Er greift nach meiner Hand und drückt sie. Mich überkommt ein Kribbeln, das bis hinauf zu meiner Schulter reicht." S. 76, Cassie. 

Die Nebencharaktere mochte ich ganz gerne, wobei es da nicht so viele gab. Man erfährt etwas über die Familien der beiden und es gibt zwei Personen, die im Buch öfter vorkommen und man haben die genervt. Das sollte auch so sein, denke ich!

Der Handlungsverlauf hat mir richtig gut gefallen! Die Geschichte spielt sich zwar innerhalb von einer knappen Woche ab, aber ganz ehrlich ich fand das wenigstens logischer, als der eine Tag im 2. Band. Es war keinmal langweilig, es war immer etwas los, es war mal lustig und mal etwas nachdenklicher. Man rechnet nicht damit, aber im Buch geht es auch um selbstfindung bzw. darum, den Beruf für sich zu finden. Cassie weiß es nicht und es war richtig schön zu sehen, wie sie dank Jason, langsam aber sicher herausbekommen was sie wirklich will.
Beim lesen habe ich mit gelacht und mitgefiebert, wie es weiter geht und habe natürlich auf ein Happy End gehofft. Ob die beiden es bekommen, müsst ihr selbst herausfinden...

Das Cover ist ein absoluter Traum, nicht wahr? Ich liebe es total! Da kommt man doch schon total in Weihnachtsstimmung, wenn man es sieht.

Das Setting, London, hat mir übrigens auch extrem gut gefallen! Da ich dieses Jahr selber in London war, konnte ich mir alles noch viel Bildlicher Vorstellen und es war, als wäre ich nochmal da! Das fand ich toll!

"Kiss me in London" ist ein süßes, warmherziges Winterbuch, was ich euch guten Gewissens empfehlen kann, vor allem wenn ihr nach einer leichten, süßen Geschichte sucht.

🌟🌟🌟🌟,5/🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne.

Kennt ihr die Reihe schon? Ich muss noch unbedingt den 1. Band lesen!

Habt einen schönen Tag!

Unbezahlte Werbung (Rezensionsexemplar) 

Sonntag, 11. November 2018

Rezension zu Wie die Stille unter Wasser

Hallo ihr Lieben! Diese Woche habe ich endlich einen Teil der "Romance Elements" Reihe gelesen! Man kann die Teile unabhängig voneinander lesen, also keine Sorge! Wie es mir gefallen hat, erzähle ich euch jetzt. Viel Spaß beim lesen. 


Titel: Wie die Stille unter Wasser 
Verlag: LYX 
Seiten: 384 
Euro: 12,90€ 
Band 3 
Autorin: Brittainy C Cherry 

Klappentext: 
Momente. Die Menschen erinnern sich vor allem an Momente. Denn das Leben ist eine Summe aus einer unendlichen Anzahl von Momenten. Manche sind grausam und voller Erinnerung an nicht vergangenen Schmerz. Manche sind unglaublich schön und voller Versprechen, die auf einen besseren Morgen hoffen lassen. Ich habe in meinem Leben viele solcher Momente erlebt. Momente, die mich veränderten, die mich herausforderten. Momente, die mir Angst machten und mich in die Tiefe rissen. Doch die größten Momente - die, die mir das Herz brachen und den Atem raubten - habe ich alle mit ihm erlebt. Alles begann mit einem Nachtlicht, das aussah wie eine Rakete, und einem Jungen, der mich nicht lieben wollte.

Meine Meinung: 

Dieses Buch war perfekt. So perfekt! Ich hatte schon viel über das Buch gehört und überall habe ich gelesen wie emotional und tiefgründig es ist. Ihr hattet alle recht! Ich bin total begeistert und mir fehlen ehrlich gesagt immer noch die Worte, weshalb mir diese Rezension ein bisschen schwerer fällt.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry konnte mich von Anfang an in seinen Bann ziehen! Sie hat so intensiv, ehrlich und emotional geschrieben, was das ganze Buch über anhielt. Das war vor allem nicht nur in manchen Situationen so, sondern auf jeder Seite. Es blieb durchgehend spannend und fesselnd. Das Buch ist aus der Sicht von Maggie und von Brooks geschrieben, weshalb man immer verdammt nahe am Geschehen war. Von beiden Seiten aus! Zudem ist es in der Vergangenheit geschrieben, was ich auch sehr gut fand. Im Buch gibt es jeweils drei "Abschnitte", in denen die beiden jeweils älter sind. Das war wahnsinnig wichtig für die Geschichte, ich fand es großartig, dass sich das über so lange Zeit gezogen hat.

"Wahre Liebe bedeutete, dass man über Fehler lachen konnte. Wahre Liebe bedeutete, dass man sich Geheimnisse zuflüstern konnte. Wahre Liebe bedeutete, dass man nie mehr allein tanzen musste." S. 37, Maggie 

Maggie habe ich von der ersten Seite an in mein Herz geschlossen. Was ihr passiert ist, war schrecklich und sie tat mir so oft einfach nur leid. Da sie nicht spricht, waren ihre Gedanken umso wichtiger und man hat sie als Leser so gut kennengelernt, dass man glauben könnte sie tatsächlich zu kennen. Sie war eine so gebrochene Protagonistin, die gleichzeitig zu den stärksten, mutigsten und besten gehört die ich bisher kennen lernen durfte! Sie hat nicht aufgegeben und weiter gekämpft, ob es geklappt hat oder nicht, müsst ihr selbst herausfinden...

Ich bin absolut verliebt in Brooks! Er war ein so, so toller Charakter, in den man sich eigentlich nur verlieben kann. Man hat ihn auch so gut kennengelernt und man hat einen so guten einblick in seine Gedanken und Gefühle bekommen. Er war immer für Maggie da, hat sie unterstützt und hat sie nicht im Stich gelassen. Selbst, als es mal schwer wurde, hat er versucht für sie da zu sein. Das war so toll! Auch er, hatte seine eigene Geschichte mit der Band, was ich unglaublich gut fand.

Die Liebesgeschichte von Maggie und Brooks war der absolute Wahnsinn! Sie war so unglaublich intensiv, einzigartig, ehrlich und emotional. Sie ist eine der schönsten und faszinierendsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe. Die beiden Teilen zwei gemeinsame Leidenschaften. Einmal die Musik, Brooks spielt in seiner Band und Maggie hört die Musik gerne. Und Bücher. Beides spielt im Buch eine große Rolle, was ich natürlich wunderschön fand! Ihre Liebe hat sich logisch und in einem guten Tempo entwickelt.

"Ich hatte mich in hunderte von Männern in hunderten von Büchern verliebt. Ich hatte geglaubt zu wissen, was Liebe war, basierend auf den Worten auf diesen Seiten. Liebe war, zusammen zu sein, stark zu sein, etwas, wofür es sich zu leben lohnte. Aber ich hatte nicht damit gerechnet, welche Ängste wahre Liebe mit sich brachte." S. 175, Maggie 

Die Nebencharaktere waren auch sehr wichtig. Ich habe sie alle sehr gemocht, vor allem Maggies Vater mochte ich sehr. Außerdem war da noch die Band und diese Jungs haben mich ganz schön oft zum Lachen/Schmunzeln gebracht. Aber auch hier gab es jemanden, den ich nicht mochte, aufgrund der Dinge die er/sie getan hat.

"Die Welt dreht sich, weil dein Herz schlägt." S. 38, Maggies Vater 

Dieser Satz hat sich in mein Gedächtnis gebrannt und ist mein liebstes Zitat aus dem Buch! Ich meine: Er ist doch wunderschön, oder? Generell gab es im Buch einige so perfekt Textstellen!

Die Geschichte konnte mich komplett von sich überzeugen. Von Anfang an, wusste ich, dass das ein emotionales und faszinierendes Buch werden würde. Ich habe mich nicht getäuscht! Die Hintergrundgeschichte ist heftig, hat mich erschaudern lassen und Maggie tat mir so leid. Doch sie war nicht nur erschreckend. Sie war so viel mehr. Ehrlich, emotional, traurig, lustig, intensiv und voller Liebe. Alles, was ein gutes Buch braucht, oder? Die Handlung hat sich logisch entwickelt und es war nie langweilig. Ich wollte durchgehend wissen, wie es weiter geht und musste die ganze Zeit an Maggie und Brooks denken.

Das Buch war voll gepumpt mit allen möglichen Gefühlen! Ich habe mit den Charakteren gelitten und alles so genau mitgefühlt! Ich habe gelacht, geweint und das sehr, sehr viel und ziemlich oft, ich war schockiert, glücklich und gerührt. Oft saß ich vor dem Buch und habe breit gegrinnst, weil Brooks und Maggie so süß waren oder ich saß totol verheult vor dem Buch, weil es so schrecklich war. Außerdem wurde mir hunderte Male mein Herz gebrochen. Es war alles dabei, wie ihr seht!

Das Cover ist so eine Sache. Ich wollte die Reihe schon so lange lesen, aber die Cover haben mich immer abgehalten, was echt schlimm ist. Eigentlich bin ich keine Coverkäuferin, aber hier sehen wir mal wieder, wie einen das Cover beeinflussen kann. Aber: Falls es jemanden von euch auch davon abhält es zu kaufen: Lasst euch nicht abschrecken! Hinter diesem Cover, in diesen Seiten steckt eine ganz einzigartige, emotionale Geschichte!
Falls ihr euch wegeb Erotik sorgen macht: Auch das ist hier in einem Maße, was mehr als okay ist.

Wie ihr seht, liebe ich diesee Buch wirklich sehr! "Wie die Stille unter Wasser" war ein faszinierendes, trauriges Buch mit wahnsinnig starken Charakteren!

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne.

Die anderen Bände der Reihe möchte ich übrigens auch unbedingt noch lesen! Welcher Teil der Reihe war euer liebster?

Habt einen schönen Tag!

Unbezahlte Werbung (Selbstgekauftes Produkt) 

Mittwoch, 7. November 2018

Lesemonat Oktober

Hallo ihr Lieben! Endlich komme ich dazu, meinen Lesemonat für euch zu schreiben. Wie war euer Oktober denn so? Meiner war, Lesetechnisch super erfolgreich! Irgendetwas funktioniert wieder nicht, weshalb 3 der Klappentexte in Rosa geschrieben sind... Tut mir leid! 


Gelesen habe ich 8 Bücher und eins habe ich angefangen, aber im November beendet. 

"Wicked" von Jennifer L. Armentrout 
"Die Stille meiner Worte" von Ava Reed 
"Now and Forever" von Geneva Lee 
"Fire&Frost Vom Feuer geküsst" von Elly Blake 
"Mondprinzessin" von Ava Reed 
"Mondlichtkrieger" von Ava Reed 
"Hope Forever" von Colleen Hoover 
"Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher 
"Jetzt ist alles, was wir haben" von Amy Giles" (im November beendet) 

Meine Highlights waren: 
"Hope Forever" von Colleen Hoover 
"Mondprinzessin" und "Mondlichtkrieger" von Ava Reed 
"Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher 

Wie mir gerade aufgefallen ist, habe ich "Wicked" schon in meinem letzten Lesemonat erwähnt. Hupsi. Schaut da gerne vorbei, wenn ihr wollt! 


"Die Stille meiner Worte" von Ava Reed 

Klappentext: 
Ich finde Worte, ich finde tausende davon und sie alle sind in meinem Kopf. Sie finden nur den Weg nicht hinaus. 
Hannas Worte sind verstummt - in der Nacht, in der ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Hannah ist in der Stille ihrer Worte gefangen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist...

"Die Stille meiner Worte" war unglaublich emotional, mit einer sehr besonderen und starken Protagonistin. Die Geschichte war unendlich traurig und hatte eine tolle Botschaft! Die Rezension zum Buch findet ihr hier


"Now and Forever" von Geneva Lee 

Klappentext: 
Sie wollte ihn für eine Nacht. 
Doch er will sie für immer! 
Jillian Nichols weiß, dass sie nicht wie andere Mädchen ist. Dass sie nie eine Zukunft, nie ein normales Leben haben wird. Doch sie will kein Mitleid und tut alles, um ihr Geheimnis vor allen zu verbergen. Darum gibt es für sie klare Regeln, wenn es um Jungs geht - einen Tanz, einen Drink, eine Nacht und niemals mehr. Das geht so lange gut, bis sie Liam trifft. Der schottische Austauschstudent ist nicht nur superhot und supernett, sondern auch superstur. Liam will nicht nur eine Kerbe in Jillians Bettpfosten sein, und ihre Regeln sind ihm völlig egal. Er ist wild entschlossen, an Jillians Seite zu bleiben. Doch wird sie ihm jemals vertrauen? 

Dieses Buch konnte mich von Anfang an überzeugen! Was ich besonders gut fand war, dass es keine typische Bad Boy Geschichte war und, dass Jillians Krankheit nicht so im Vordergrund stand. Und mal ehrlich: Wer hätte nicht gerne einen Liam?;) Die Rezension zum Buch findet ihr hier


"Fire&Frost Vom Feuer geküsst" von Elly Blake 

Klappentext (Achtung Spoilergefahr, 2. Band!) 
Eis kann dich verbrennen. 
Feuer lässt dich zittern. 
Der Frostthron ist zerstört, die grausamen Kämpfe in der Arena haben ein Ende und jeder Kuss zwischen dem neuen Frostkönig Arcus und der Feuerkriegerin Ruby bringt den Palast zum Schmelzen. Doch Ruby wird von furchtbaren Visionen verfolgt. In ihnen sieht sie das dunkle Wesen, das aus dem Frostthron befreit wurde und nun mordend durchs Königreich zieht. Um es aufzuhalten, muss Ruby Arcus verlassen und an den Hof der mächtigen Feuerkönigin reisen - an der Seite des charmanten Firebloods Kai. Obwohl ihr Herz im Frostpalast geblieben ist, spät Ruby schon bald, dass Kais Feuer ihr auf mehr als eine Weise gefährlich werden könnte. 

Der 2. Teil der "Fire&Frost" Reihe war der absolute Wahnsinn! Man hat Ruby noch besser kennengelernt, es wurde immer spannender und nervenzerreißender! Ich freue mich riesig auf den 3. Teil, auch wenn ich dann unendlich traurig sein werde, wenn die Reihe endet. Die Rezension zum Buch findet ihr hier


"Mondprinzessin" und "Mondlichtkrieger" von Ava Reed

Klappentext: (Band 1, "Mondprinzessin") 
Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. 

Dunkle Schatten jagen sie - Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin - kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen versprochen und nicht ihm... 

Diese beiden Bücher gehören zu meinen neuen absoluten Lieblingsbüchern. Lynn und Juri waren so unglaublich toll, die Geschichte war einzigartig und die Botschaften so ehrlich und prägend! Die Bücher haben mein Herz gebrochen und mir so viel gegeben! Die Rezension zum 1. Band findet ihr hier und die zum 2. Band findet ihr hier


"Hope Forever" von Colleen Hoover 

Klappentext: 
Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch, nichts. Im Gegenteil: sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, das könnte die ganz große Liebe werden. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann. 

Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, aber dieses Buch war so unglaublich gut! Es war tiefgründig, ergreifend, emotional, erschreckend, großartig und ich habe es einfach so geliebt! Sky war eine so unglaublich starke Protagonistin und Holder... Ich liebe ihn! Absolute Empfehlung! Die Rezension zum Buch findet ihr hier.


"Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher 
Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... 
Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai - ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll.Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat. 

Solange wollte ich schon etwas von Ney lesen und jetzt habe ich es endlich getan! Ich habe das Buch so geliebt! Die Geschichte ist verdammt gut, sie regt zum nachdenken an und war sehr emotional! Sie gibt einem definitiv etwas mit und ich finde, man sollte es definitiv gelesen haben! Die Rezension zum Buch findet ihr hier

Wie ihr seht, bin ich wirklich mehr als zufrieden mit meinem Lesemonat. Ich freue mich riesig auf den November, es steht viel an, es passiert viel und es kommen so tolle neue Bücher raus! Auf was freut ihr euch am meisten? 


Habt einen schönen Tag! 

Sonntag, 4. November 2018

Rezension zu Jetzt ist alles, was wir haben

Hallo ihr Lieben! Diese Woche habe ich das Buch "Jetzt ist alles, was wir haben" gelesen von Amy Giles. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr jetzt! 

An dieser Stelle ein großes Danke an den cbj Verlag und an das Bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar! 


Titel: Jetzt ist alles, was wir haben 
Verlag: cbj Verlag 
Seiten: 393 
Euro: 17,00€ 
Einzelband 
Autorin: Amy Giles 

Klappentext:
Sei die Klügste.
Sei die Beste. 
Und wenn nötig, sei unsichtbar. 
Hadley McCauley hat in diesem Mantra in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Doch dann tritt Charlie Simmons in Hadleys Leben, und zum ersten Mal spürt sie etwas wie Hoffnung. Hoffnung, dass alles am Ende vielleicht doch noch gut werden könnte... 

Meine Meinung: 

Ich war sehr gespannt auf das Buch, habe mich sehr darauf gefreut es zu lesen und ansich hat es mir auch gut gefallen. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Das Buch ist aus Hadleys Sicht, im Präsens, geschrieben was ich sehr gut fand. Es war packend und ich wollte wissen, wie es weitergeht und trotzdem hat mir da etwas gefehlt, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob es am Schreibstil war, denn ich war von Anfang an gut in der Geschichte drin, hatte keine Probleme ihr zu folgen und wollte auch wissen, was sie für ein Ende findet. 

Hadley mochte ich sehr, sehr gerne. Sie ist eine besondere Protagonistin, mit einer schrecklichen Geschichte. Ich finde es ganz schönes heftig, was sie alles durchgemacht hat und dass sie daran nicht längst zusammengebrochen ist. Sie war mutig, stark, hat versucht zu kämpfen, konnte immer noch witzig sein und sie war viel selbstbewusster, als sie glaubt zu sein. Es kam sehr, sehr oft vor, dass sie mir einfach nur unendlich leid tat, ich hätte sie so gerne in die Arme genommen und feste gedrückt! Ihre Gedanken und Handlungen konnte ich gut verstehen, es gab da eigentlich nichts was ich unlogisch fand. 

Ich will es mir nur nicht noch einmal von ihm kaputt machen lassen, aber die Enttäuschung sickert schon in mich hinein und brennt mir im Magen." S. 50

Charlie mochte ich von Anfang an sehr gerne. Wie er zu Hadley gehalten hat, ihr beigestanden hat und immer für sie da war, fand ich unglaublich toll. Selbst als er erfahren hat, was los ist blieb er bei ihr. Auch über ihn hat man im Laufe des Buches einiges erfahren, er hatte auch eine traurige Geschichte und das tat mir echt leid. Er war stark, selbstbewusst, hatte einen eigenen Kopf und war auch ziemlich süß. 

Die Liebesgeschichte der beiden hat mir eigentlich gut gefallen, allerdings fand ich, dass es am Anfang sehr schnell ging. Mitten in einem Kapitel stand zwar, dass es plötzlich drei Wochen später war, doch das fand ich nicht so gut. Ansonsten hat sie mir aber gut gefallen, vor allem, weil Hadley durch sie so viel Halt bekommen hat. 

Die meisten Nebencharaktere mochte ich auch sehr gerne. Hadleys Schulfreunde, habe ich sofort ins Herz geschlossen und vor allem ihre kleine Schwester habe ich ins Herz geschlossen. Ihren Vater dagegen hasse ich. Aus welchen Gründen, kann ich nicht sagen, aber ich denke, dass man ihn einfach nur hassen kann. 

Das Cover gefällt mir sehr gut, durch die düsteren Farben, hhat es eine ähnliche Stimmung, wie sie im Buch herrscht. 

Die Geschichte hat mir gut gefallen. Es ist ein verdammt ernstes, heftiges, erschreckendes Thema und ich denke, dass dir Autorin es gut und logisch verpackt hat. Im Buch gab es einmal die "jetzt" Kapitel und einmal die "damals" Kapitel. In den "jetzt" Kapiteln geht es um etwas, was erst später im Buch passiert und von da aus geht das dann weiter, während man in den "damals" Kapiteln immer weiter darauf zusteuert. Ich denke, genau das ist es was mich so gestört hat. Es hat die Spannung aus dem Buch genommen, denn wäre diese eine Sache passiert, ohne das man es vorher gewusst hätte, wäre es viel Spannender gewesen und es hätte mich gefühlsmäßig viel besser packen können als so. 

Ich habe schon mitgefiebert, denn man wusste ja nicht wie und warum das passiert ist, was passiert ist und das blieb auch bis zum Ende offen. Es hat mich schon überrascht, wie es letztlich gewesen ist. Ansonsten habe ich, wie gerade schon erwähnt. 

"Jetzt ist alles, was wir haben" behandelt ein schockierendes Thema, mit einer starken Protagonistin, die mich von sich überzeugen konnte. Dennoch gab es die Kritik Punkte weshalb ich 

🌟🌟🌟,5/🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne gebe. 

Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es?
Habt einen schönen Tag! 

Unbezahlte Werbung (Rezensionsexemplar!)

Rezension zu Als das Leben mich aufgab

Hallo ihr Lieben! Letztes Wochenende habe ich endlich, endlich, endlich "Als das Leben mich aufgab" von Ney Sceatcher gelesen. Ich habe mir das Buch auf der FBM gekauft und konnte Ney endlich nal persönlich treffen! Ney: Es war so schön!
Wie mir ihr Buch gefallen hat, erfahrt ihr jetzt! 


Titel: Als das Leben mich aufgab 
Verlag: Zeilengold 
Seiten: 216 
Euro: 12,99€
Einzelband 
Autorin: Ney Sceatcher 

Klappentext: 
Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe... 
Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai - ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben jetzt selbst gekonnt hat. 

Meine Meinung: 

Ich hatte schon viel gutes über das Buch gehört und es hat mich schon so lange interessiert, vor allem, weil ich das Thema Leben und Tod so interessant fand. Ich wurde nicht enttäuscht! 

Der Schreibstil des Buches war der Wahnsinn! Er hat mich sehr fasziniert und konnte mich von Anfang an fesseln. Ney hat so einfühlsam, intensiv, traurig und ehrlich geschrieben, dass ich immer weiter lesen wollte. Es wurde nie langweilig, blieb immer spannend und ich wurde komplett in diese Welt gezogen. Sie hat es geschafft sehr sensible Themen, total einfühlsam zu verpacken, einem Mut gemacht und ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, als wäre ich selbst dabei gewesen. Mir hat der Schreibstil wirklich unglaublich gut gefallen. 

Mai ist eine der tollsten Protagonistinnen gewesen die ich kenne. Sie war ein sehr besonderer Charakter, man hat sie besser kennengelernt, wenn sie ihre Erinnerungen erhalten hat. Aber auch vorher konnte man sie gut kennenlernen und ich habe sie mehr und mehr ins Herz geschlossen. Ich bewundere sie dafür, dass sie nicht aufgegeben hat, die Briefe zu verteilen und nicht durchgedreht ist, weil sie gestorben ist. Ich weiß nicht, wie ich in so einer Situation reagieren würde. Sie war witzig, klug, schlagfertig, ehrlich, stark und extrem Weise. Das sage ich, weil sie in dem Buch so, so tolle Sachen und vor allem ehrliche Sachen gesagt hat, dass ich sie Weise finde. Mai ist ein Charakter, den ich nie vergessen werde, vor allem wegen ihrer besonderen Geschichte. 

"So musste sich Glück anfühlen. Auf einer Wiese zu liegen, sich zu unterhalten und in den Himmel zu starren. Auch das Glück war nur eine Seifenblase und wenn man sich zu feste daran klammerte, zerplatzte sie. Man musste es genießen, jeden Augenblick auskosten, die schönen wie sie schlechten. Die Vergangenheit konnte man nicht ändern, aber man konnte aus seinen Fehlern lernen." S. 109 

Drei andere Charaktere die im Buch vorkommen, habe ich auch sehr in mein Herz geschlossen. Ich sage nicht, wer das war, weil ihr das selbst herausfinden müsst. Jedenfalls waren alle drei auf ihre eigene Art besonders, wichtig für die Geschichte und ganz, ganz tolle Charaktere mir einer so, so guten Geschichte. Ich habe sie geliebt!

Die anderen Nebencharaktere mochte ich auch sehr, sehr gerne. Es gab eigentlich kaum einen, der nicht in irgendeiner Weise wichtig für Mai und ihre Geschichte war, was ich sehr schön fand. 

Die Geschichte fand ich schlicht und einfach unglaublich gut! Mich hat diese Idee, dass ein 16 jähriges Mädchen gestorben ist, die ihre Briefe verteilen muss, damit sie sich erinnert so faszinierend. Ehrlich! Selten habe ich eine so wahre, intensive und emotionale Geschichte gelesen, die so tolle Botschaften an den Leser hatte. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass es in erster Linie gar nicht um Mai ging, sondern um uns und das Leben. Mai hat "nur" etwas darüber erzählt, um uns vielleicht zu helfen? Ich fand dieses Gefühl wahnsinnig toll, ich habe es geliebt, auf so unterschiedliche Arten in dieser Geschichte zu stecken. 
Der Verlauf der Handlung hat mir gut gefallen. Es war logisch und ging in einem guten Tempo voran. 

An den Anfängen der Kapitel stehen Botschaften der Autorin und diese haben es mir echt angetan! Ich glaube, sie können uns auf ganz unterschiedliche Weise helfen, beraten, Mut und Kraft schenken. Die Worte waren so ehrlich, wie die von Mai, ich habe es geliebt! 

"Wir sollten das Leben führen, das wir wollen. Vorbei an allen Schatten und dunklen Gedanken. Die einzige Person, die es noch nicht gibt, sind wir selbst." S. 141, Lektion 31

Das Cover ist ein absoluter Traum oder etwas nicht? Ich finde, man kann sehr viel in dieses Bild hineininterpretieren und sich Gedanken darüber machen. In dem Buch gab es auch einige Illustrationen, die allesamt wunderschön waren. 

Beim lesen des Buches, habe ich so unglaublich viel Gefühlt. Da es so ehrlich, intensiv, emotional, traurig, auch mal lustig und einfühlsam war, habe ich genau das alles auch gefühlt. Ich habe mit Mai nach ihren Erinnerungen gesucht, mitgefiebert was passieren wird und, ich habe wirklich nicht damit gerechnet, am Ende habe ich total geweint. Es war so unfassbar traurig und wunderschön zugleich, da konnte ich gar nicht anders, als in Tränen auszubrechen. 

"Als das Leben mich aufgab" ist ein unglaublich ehrliches, emotionales Buch, was jeder gelesen haben sollte. Es zeigt uns, was die wesentlichen Dinge im Leben sind, gibt einem Mut und Kraft und zeigt, wofür man kämpfen sollte. Vielleicht sieht man den Tod anders nach dem Lesen des Buches, ich tue es (denke ich zumindest) auf jeden Fall. 

🌟🌟🌟🌟🌟/🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne. 

Habt ihr das Buch schon gelesen? Lasst es mich gerne wissen!

Habt einen schönen Tag! 

Unbezahlte Werbung (Selbstgekauftes Produkt)


Diese Bücher will ich 2018 noch lesen!

Hallo meine Lieben! Heute habe ich endlich mal wieder einen besonderen Blogpost für euch! In genau 42 Tagen ist Silvester und bis dahin ste...